Zugabe: Der ETV startet mit Turn- und Tanz-Show ins neue Jahr

Da die ersten beiden Shows Ende letzten Jahres innerhalb von zwei Stunden restlos ausverkauft waren, gaben der Emder Turnverein und die Tanzschule Olaf Hellwig am letzten Wochenende eine Zugabe. Auch hier war die Bronshalle, in deren Renovierung die Einnahmen der Show fließen sollen, wieder an beiden Tagen prall gefüllt.

250 Aktive aus den Sparten Cheerleading, Rhönrad, Ballett, Tanz und Showturnen begeisterten die etwa 500 Zuschauer. Die vereinseigene Halle wurde am Tag zuvor von fleißigen Mitgliedern vorbereitet. Der Hallenboden wurde durch eine große Plane geschützt, 250 Stühle mussten verteilt und ausgerichtet werden, Licht- und Tontechnik wurden ebenso wie die Live-Übertragung auf einer Leinwand in Eigenregie durchgeführt. Während der Shows wurde immer wieder von einem tollen Geräteteam die Halle für die jeweiligen Auftritte vorbereitet.

Das an nur wenigen Stellen geänderte Programm bot wieder eine tolle Mischung aus Jung und Alt, Tanz und Turnen, Akrobatik und Ballett. Mit dabei waren fünf Ballettgruppen unter der Leitung von Tina Dirks und Alexandra Dirks, wobei die Jüngsten gerade einmal drei Jahre alt sind. Es wurde sowohl das klassische Ballett nach Schwanensee oder Carmen gezeigt als auch ein Tanz der Möwen. Die Cheerleader zeigten unter der Leitung von Katharina Grund, dass sie nicht nur Puschel schwenken können. Alle drei Gruppen präsentierten Hebefiguren gemischt mit turnerischen Elementen sehr ausdrucksstark nach Musik. Die Showgruppe „die Fliegenden Fische“ faszinierten das Publikum mit zwei Darbietungen, dabei wurden Akrobatik und Tanz auf hohen Niveau gezeigt. Die Gruppe wird von Martina Watermann und Jana Afonso geleitet und begeisterte unter anderem mit FlickFlacks und gestreckten Salti kombiniert mit einer Tanzchoreografie.

Etwas ruhiger und mit viel Gefühl ging es dann bei den Rhönrädern, geleitet von Wiebke Johannigmeyer, zu. Sei es kopfüber oder in einer Spirale, es war wieder eine Augenweide. Ein weiterer Bestandteil der Show waren die Skyjumper, die sowohl auf dem Airtrack als auch am Sprungtisch tolle Sprünge sowie Würfe zeigten. Zum einen bekämpften sie als Shaun das Schaf auf dem Airtrack Wölfe und als nächstes wurde die Krise im Gesundheitswesen gezeigt. Da gab es auch so manch einen Lacher, wenn recht große Spritzen gezückt wurden. Ebenfalls von der Familie Klaassen wurden neben den Skyjumpern auch die Turnminis trainiert, die turnerische Elemente am Schwebebalken und Reck zeigten. Die zum Teil erst fünfjährigen Turnerinnen wurden vom Publikum während ihrer Darbietung mit viel Applaus unterstützt.

Ein Highlight waren die Oldies des Emder Turnvereins unter der Leitung von Olaf Hellwig. Sie brachten Stimmung in die Bronshalle, als sie eine tolle Choreo nach der Musik von Michael Jackson zeigten. Bewundernswert war dabei, dass die älteste Teilnehmerin bereits 90 Jahre alt ist. Das ganze Programm wurde mit mehreren Tanzgruppen der Tanzschule Olaf Hellwig gespickt und sorgte dafür, dass eine Superstimmung aufkam. Unterstützung hatte Olaf dabei von Laetitia und Celina, die aus Olaf dann auch mal einen Ken machten bei der Musik von Barbie.

Moderiert wurde die Show dieses Mal von dem 1. Vorsitzenden Daniel Schipper. Dank der Hilfe von den Übungsleitern und Eltern konnte auch für das leibliche Wohl an beiden Tagen gesorgt werden. Alles in allem waren es zwei tolle Tage, die nur durch die Unterstützung der vielen Helfer und Akteure so reibungslos stattfinden konnten und sicherlich vielen in Erinnerung bleiben wird.