Toller Einstieg in die Landesliga

Nach der vorangegangenen Qualifikation für die Landesliga trat Okka Barghoorn vom Emder Turnverein in Einbeck im Landesfinale des Niedersachsen-Cups an. Sie hatte zwischen der Qualifikation und dem Finale gerade einmal zwei Wochen Zeit, um nochmal alles intensiv zu üben und sich mental auf den großen Wettkampf vorzubereiten.

In der Leistungsklasse 3 musste sie an den Geräten Boden, Spannbarren, Schwebebalken und Sprung eine Kür zeigen, die nationale Elemente und Elemente des Code de Pointage (CdP) beinhalteten. Keine leichte Aufgabe, wenn man weiß, dass nur die besten 25 Turnerinnen aus ganz Niedersachsen antreten. Auch mit neuen Gegebenheiten, wie z.B. der Tumblingbahn, einer besonders stark gefederten Bodenbahn, musste die junge Turnerin aus Emden klarkommen. Normalerweise wird auf ungefederten Bodenflächen geturnt, es ist daher schwer, sich innerhalb kürzester Zeit auf ein ganz neues Turngefühl einzustellen.

Okka Barghoorn hat in ihren Übungen Kombinationen aus Flick-Flack und Salto rückwärts am Boden oder Pferdchensprung und Rad am Balken gezeigt. Alles musste neben den akrobatischen Elementen
mit viel künstlerischem Ausdruck und tänzerischen Elementen gezeigt werden. Ein nicht ganz gestreckter Fuß führte dann bei den Kampfrichtern auch sofort zu Abzügen in der Endnote. Trotz dieses Drucks und der Aufregung zeigte Okka eine starke Leistung und kann nun mit neuen Erkenntnissen ihr turnerisches Können ausweiten. Die Trainer Adelheid, Kea und Gerd Klaassen waren sehr stolz auf ihren Schützling, zumal es viele Jahre her ist, seit eine Turnerin des Emder Turnvereins ein Landesfinale bestritten hat.

Niedersachsen-Cup Kür LK 3 (14-17 Jahre):

  • Okka Barghoorn: 15. Platz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.